Kelsey Meyer erklärt, warum Sie Ihren Content auch auf Dritt-Blogs veröffentlichen und wie Sie dabei am besten vorgehen sollten

3 Insights für effektive Gastartikel

Sicherlich produzieren Sie tagtäglich neuen Content, der dann auf Ihrer Website erscheint, richtig? Nur: Dieser – durchaus sehr wichtige – Distributionskanal kann nicht alleine genügend Traffic für Ihren Marketing-Funnel generieren. Social Media ist deshalb ebenso fester Bestandteil Ihrer ↘Content Marketing-Strategie. Denn die sozialen Medien besitzen ein hohes Potenzial, mehr eigene Reichweite (↘Owned Media) zu erzeugen, die dann Stück für Stück weiter veredelt werden kann.

Es gibt jedoch neben den beiden Möglichkeiten noch eine weitere und ebenfalls sehr effektive Option: Nämlich Gastartikel auf anderen, thematisch passenden Blogs zu verbreiten. So erreichen Sie Nutzer, die Sie bislang weder über Ihre Seite noch über Social Media wahrgenommen haben. Damit steigern Sie folglich die Abdeckung Ihrer Zielgruppe.

Wie jedoch ↘Kelsey Meyer auf convinceandconvert.com klarstellt, funktioniert die Strategie der Gastbeiträge lediglich dann, wenn Sie richtig vorgehen. Was das genau bedeutet, erklärt Kelsey in ihrem Blog-Post ebenfalls. Dazu führt sie 3 Fakten aus einer eigenen Befragung an, die wertvolle Hinweise gibt, wie Sie Ihren Content effektiv auf anderen Websites platzieren können.

3 Fakten für eine effektive Verbreitung Ihrer Inhalte auf Dritt-Blogs

Eine wichtige Erkenntnis aus der Umfrage von Kelsey ist: Über die Hälfte der befragten Personen plant mehr Gast-Posts auf ihren Websites. Somit ist die Ausgangssituation für Sie als Gastautor sehr günstig, da der Bedarf entsprechend hoch ist. Darüberhinaus filtert Kelsey 3 Tipps aus der Analyse, mit denen Sie diese positive Ausgangslage optimal für sich und Ihr ↘Content Marketing nutzen können:

Tipp 1: Halten Sie sich an die vorgegebenen Richtlinien

Gerade weil immer mehr Unternehmen planen, Gastinhalte auf ihren Seiten aufzunehmen, gibt es bereits entsprechende Richtlinien. Häufig finden Sie diese auf der Homepage. Dass Ihr Content einen Mehrwert für die Nutzer haben muss, steht außer Frage. Daneben gibt es jedoch noch andere Aspekte, auch formale Punkte, die Sie einhalten sollten. So erhöhen Sie Ihre Chancen, Ihren Artikel oder auch andere Formate tatsächlich auf der Website veröffentlichen zu können.

Tipp 2: Bieten Sie verschiedene Formate an

Das Bloggen eigener Inhalte auf Dritt-Websites wird meist mit dem Format des Artikels assoziiert. Aber Kelseys Untersuchung zeigt, dass hingegen ganz andere Formate gefragt sind. Infografiken und Videos führen dabei die Liste an. Für Sie als Gastautor heißt das: Informieren Sie sich, welches Format die Plattform präferiert und bereiten Sie Ihr Thema entsprechend auf. Der Vorteil: Sie können ein Thema in verschiedenen Content-Formen gestalten und dadurch unterschiedlichen Dritt-Blogs anbieten.

Tipp 3: Optimieren Sie auf Social Shares

Das Ziel derjenigen, die Ihre Blog-Posts veröffentlichen, besteht in der Generierung vieler Social Shares. Denn das heißt, der Beitrag weckt Interesse und erzeugt damit↘Traffic. Vor diesem Hintergrund sollten Sie Ihre Inhalte für Social Media optimieren. Performt Ihr Content gut, erhöht sich wiederum die Wahrscheinlichkeit, weiterhin als Gastautor angefragt zu werden.

Fazit: Gast-Posts gehören zur Content-Strategie

Kelseys Artikel macht deutlich, dass das Gast-Blogging viel Potenzial besitzt, um die eigene Reichweite zu erhöhen. Deshalb sollte es ein fester Part Ihrer ↘Content-Strategie sein. Für den Erfolg ist es selbstverständlich wichtig, vorher jedoch stets das Publikum der Dritt-Blogs zu analysieren. Schließlich ist Gast-Blogging für Sie erst dann hilfreich, wenn Sie auch tatsächlich weitere Teile Ihrer Zielgruppe erreichen.

 

Das könnte Sie auch interessieren