Disha Dinesh erklärt 7 verschiedene Methoden, wie Sie neue Inspiration für Ihre Inhalte finden

7 Wege für neue Content-Ideen

Laut einer Recherche von ↘Christian Burggisch aus demJahr 2016 werden mindestens 2 Millionen deutschsprachige Blog-Posts täglich im Netz veröffentlicht. Und die zunehmende Relevanz von Content Marketing lässt vermuten, dass diese Anzahl weiter wachsen wird.

Die eindrucksvolle Zahl an deutschsprachigen Inhalten pro Tag zeigt deutlich, welche Flut an Informationen jeder Nutzer aufnehmen bzw. “filtern” muss. Das Resultat: Ein Großteil der Inhalte wird nicht wahrgenommen und erreicht damit keinerlei Wirkung beim Adressaten.

Viele Unternehmen, die eine ↘Content Marketing-Strategie verfolgen, stehen folglich vor der Herausforderung: Wie schafft man es, sich gegen den zunehmenden Wettbewerb durchzusetzen und mit dem eigenen Content bei der Zielgruppe effektiv anzukommen? Im ersten Schritt benötigen Sie dazu Themen, die Ihre Nutzer tatsächlich interessieren. Und woher Sie Ideen für diese Inhalte finden, weiß glücklicherweise ↘Disha Dinesh.

Auf marketingprofs.com gibt Disha gleich 7 Tipps für Content-Ideen, mit denen Sie Ihre Chance auf mehr Aufmerksamkeit seitens der Nutzer erhöhen. Und das führt zu mehr Reichweite in Form von Website-Besuchern generieren:

Tipp 1: Überlegen Sie sich “verkaufsfähigen” Content

Der Nutzwert Ihrer Inhalte ist der entscheidende Faktor, mit dem Sie User auf Ihre Seite lenken und vor allem halten können. Daher lautet Dishas erster Tipp: Kreieren Sie Content, der einen so hohen Nutzen für Ihre Zielgruppe besitzt, dass Ihr Publikum dafür sogar bezahlen würde. Somit stellen Sie sicher Inhalte anzubieten, die die Fragen Ihrer Zielgruppe möglichst exakt beantworten.

Tipp 2: Nutzen Sie Google Trends

Inspiration für neue Inhalte erhalten Sie ebenso über Trendanalysen. Und ein Tool, das Ihnen dabei hilft, ist Google Trends. Allerdings empfiehlt Disha, nicht allein auf die “Peaks” innerhalb des Graphens zu achten. Vielmehr sollten die angezeigten Keywords, Vergleiche und Suchbegriff-Phrasen untersucht werden. Natürlich sind auch relevante News aus und für Ihre Nische eine Möglichkeit, Inhalte zu platzieren. Insbesondere, um Ihre Position als kompetente sowie verlässliche Quelle zu stärken und sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil zu sichern.

Tipp 3: Identifizieren Sie wesentliche Suchanfragen

Wie bereits erwähnt, muss Ihr Content die Fragen Ihrer User beantworten. So haben Sie gute Chancen, von Ihrer Zielgruppe wahrgenommen zu werden. Aus diesem Grund sollten Sie regelmäßig recherchieren, vor welchen Problemen und Fragestellungen Ihre Nutzer momentan stehen. Grundlegende Hinweise gibt dabei einerseits das Konzept der ↘Buyer Personas. Andererseits hilft Ihnen ebenso eine ↘Keyword-Analyse.

Weitere Quellen können Foren, Ihre FAQs, der Kundenservice oder Websites wie
Quora sein.

Tipp 4: Beobachten Sie Ihren Wettbewerb

Auch Ihre Konkurrenz kann eine “Inspirationsquelle” darstellen. Mit Hilfe von verschiedenen Tools, wie ↘BuzzSumo, ↘Simply Measured und ↘Rival IQ haben Sie die Möglichkeit, die besten Blog-Posts Ihres Wettbewerbs zu finden und dadurch eigene Ideen zu entwickeln. Daneben wissen Sie so immer, welche Themen andere Anbieter in Ihrer Nische bespielen und wo Sie Ihre Marktposition ausbauen können.

Weitere Ideen erhalten Sie, wenn Sie einschlägige Newsletter Ihrer Branche oder auch der Konkurrenz abonnieren.

Tipp 5: Denken Sie “andersherum”

Sicherlich bietet Ihr Blog bereits viele Themen, die Ihre Zielgruppe interessiert. Und genau diese Inhalte können den Ausgangspunkt für weitere Ideen bilden. Nämlich, indem Sie laut Disha “andersherum” denken. Darunter versteht sich, ein Thema aus verschiedenen Blickwinkel zu betrachten und dadurch neue Ideen zu erhalten. Als Beispiel nimmt Disha das Thema “Olivenöl”: Wenn Sie dazu nun schon eine Liste mit verschiedenen Ölen und deren Unterschiede vorhalten, dann können Sie weitere Inhalte zur Verwendungsweisen in verschiedenen Ländern, die Geschichte und die Besonderheiten behandeln. Durch diese Methode sind Sie in der Lage, ein Thema möglichst umfassend mit Content zu besetzen.

Tipp 6: Verwenden Sie Crowdsourcing

Ideen müssen nicht unbedingt allein von Ihnen generiert werden. Sie können neue Themenfelder auch durch andere Personen “entdecken lassen”. Das gilt für interne Abteilungen, angefangen vom Vertrieb, den Kundenservice und Sales bis hin zur Geschäftsführung. Noch aufschlussreicher sind Inhalte von Ihren Usern, z.B. auf Social Media oder in Foren. Crowdsourcing ist daher das Stichwort.

Tipp 7: Setzen Sie hilfreiche Tools ein

Dishas letzter Tipp bezieht sich auf eine Reihe von Tools, mit denen Sie den Prozess der Ideenfindung vereinfachen und beschleunigen können. Dazu führt Sie mehrere Anwendungen auf, wie z.B.: