Berta Campos zeigt, was für und was wider die Nutzung von Live-Streaming spricht

3 Vor-und Nachteile von Live-Videos

Die vielen ↘Trendaussichten im Bereich ↘Content Marketing für dieses Jahr zeigen deutlich: Die Bedeutung von Video nimmt weiter zu. Besonders in den sozialen Netzwerken werden Sie kaum einen Newsfeed finden, der kein Bewegbild enthält. Kein Wunder, gilt das Format doch als Magnet zur Generierung von Aufmerksamkeit und ↘Traffic.

Eine Form von Video-Inhalten ist das Live-Streaming. Und auch dieses gilt als sehr vielversprechend, wenn es darum geht, in der Wahrnehmung der Nutzer zu steigen und deren Interesse auf sich zu ziehen.

↘Berta Campos stellt sich jedoch auf cyberclock.es eine Frage, die sicherlich auch für Sie interessant ist: Was sind eigentlich die Vor-und Nachteile von Live-Videos? Schließlich sind das entscheidende Faktoren, wenn es darum geht, selbst Live-Streaming einzusetzen. Daneben zeigt sie auch geeignete Plattformen, wenn Sie sich für das Format entscheiden.

Pro und Contra von Live-Videos

Vorteile

1. Profitabilität

Laut Berta ist Live-Streaming kostengünstiger und profitabler als klassische Videos: Sie haben lediglich Produktionskosten für den Dreh, doch wenn Sie beispielsweise mit Ihrem Smartphone und eventuell einigem Zubehör (z.B. externes Microphone) aufnehmen, sind auch diese Kosten relativ niedrig. Da die Postproduktion, also schneiden und gestalten, “wegfällt”, entsteht hier kein Aufwand. Denn Sie veröffentlichen das Video sofort auf einen oder mehreren Kanälen. Aus diesen Gründen kann die Produktion und Verbreitung von Live-Videos profitabler sein.

2. Authentizität

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Sie mit Live-Videos Ihre Marke authentischer wirken lassen können. Da es keine Überarbeitung des Inhalts gibt und es sich um Echtzeit-Einblicke z.B. in Ihre Arbeit handelt, sind diese für den Nutzer “wirklicher” als im Vorfeld konstruierte Videos. Authentizität schafft wiederum Vertrauen und das ist die Basis, um einen langfristigen Kundenstamm auf- und auszubauen.

3. Mehr Views

Als letzten Vorteil nennt Brena, dass Live-Streaming im Gegensatz zu den anderen Clips häufiger von den Usern konsumiert wird. Nutzer verbringen demnach dreimal mehr Zeit mit Live-Videos als mit klassischem Bewegbild. Somit beinhaltet dieses Format eine hohe Wahrscheinlichkeit, Nutzer länger zu halten und folglich leichter in Ihren Marketing-Funnel zu ziehen.

Nachteile

1. Unvorhersehbare Schwierigkeiten

Sobald Sie einen Live-Stream senden, ist dieser schwieriger zu planen und zu steuern als ein fester Drehtag. Technische Probleme, wie schlechtes Licht oder diverse Störungen, sind bei einem Live-Auftritt sehr kompliziert zu handhaben und können unter Umständen sogar zum Abbruch des Videos führen. Das Projekt ist folglich volatil.

Tipp: Um das Maß an unvorhergesehenen Schwierigkeiten zu minimieren, sollten Sie daher im Vorfeld insbesondere technische Aspekte, wie eine stabile Internetverbindung, soweit wie möglich prüfen.

2. Minderwertige Qualität

Einher mit dem Punkt 1 geht die Gefahr, einen qualitativ minderwertigen Live-Stream zu liefern. Das bezieht sich vor allem auf technische Merkmal, wie Ton, Bild und Beleuchtung. Da  es sich um eine Live-Übertragung handelt, ist hier der Handlungsspielraum bzw. das Nachbessern sehr schwierig.

Tipp: Bestimmen Sie, wenn möglich, einen Drehort, der sowohl von den Licht-als auch von den Tonverhältnissen gut ist und testen Sie alle Funktionen ausreichend.

3. Kein hilfreicher Content

Live-Videos sollen Ihrer Zielgruppe Informationen liefern, die sie suchen und zudem einen Nutzwert bieten. Werbebotschaften oder wiederholte Aussagen zu Ihrer Marke können diesen Anspruch in der Regel nicht erfüllen. Und das bedeutet: Sie profitieren nicht vom Potenzial der Live-Videos für die Kundengewinnung und -bindung.

Tipp: Achten Sie immer darauf, hilfreichen und interessanten Content in Ihren Live-Streams anzubieten.

Plattformen für Live-Streaming

Zum Schluss zählt Brena noch einige Kanäle auf, die Sie für Live-Videos nutzen können:

  • Facebook Live
  • Twitter Live Stream
  • Instagram Stories
  • Snapchat

Fazit: Präferiert Ihre Zielgruppe Live-Videos?

Neben Brenas Ausführungen, welche Vor-und Nachteile Live-Streaming besitzt, muss in erster Linie die ↘Zielgruppe betrachtet werden: Schließlich steht diese in jeder
Content Marketing-Strategie im Mittelpunkt. Deshalb die Frage: Erreichen Sie mit Live-Videos einen Großteil oder zumindest einen weiteren Teil Ihrer Nutzer, oder präferieren diese andere Formate? Erst die Antwort darauf sollte zu weiteren Maßnahmen im Bereich Live-Streaming führen. Alles andere wäre Zeit- und Ressourcenverschwendung.

Das könnte Sie auch interessieren